Die Mariendistel

Entgiften über Leber und Galle ist eine Therapie für Körper, Geist und Seele  Die Leber ist das Organ der Lebensfreude, der Lebensenergie und das Organ, das uns vor bösartigen Leiden schützt, weil es körperfremde und körpereigene Stoffe umwandelt und für die Nieren aufbereitet, um diese über den Harn aus dem […]

» Weiterlesen

Der Löwenzahn

Jedes Frühjahr überfluten gelb blühende Löwenzahnpflanzen unsere Wiesen und signalisieren, dass es Zeit wird nach den langen trägen Wintermonaten den Stoffwechsel zu fördern, das Blut zu reinigen und den Körper von Schlacken zu befreien. Die Farbe Gelb ist die Farbe der Organe Leber und Galle und besonders gelbblühende Pflanzen wie […]

» Weiterlesen

Lavendel, der Götterbote Merkur auf Erden

An den schmalen, länglichen und ledrig graugrünen Zweigen des Lavendelstrauches schießen die Blütenzweige empor, damit die blauviolette Blütenpracht Gerüche ausschicken kann, die jede Verwirrung fortjagen und die hilfreich sind, wenn Konflikte geschlichtet, geklärt oder bereinigt werden sollen. Die Pflanzenteile, also Stamm, Äste, Zweige, Blätter und Blüten sind aufrecht nach oben […]

» Weiterlesen

Knoblauch und Konsorten

Der Volksmund gibt der Knolle mit dem gewürzhaften Geschmack Namen wie Knobel, Knoflak, Gruserich oder Knoblich. Alle sind sie zugehörig der Pflanzenfamilie der Liliengewächse und enthalten das ätherische Öl mit den übelriechenden Alkalisulfiden, Allicin und den mehr oder weniger stark vertretenden Tränenreizstoff Thiopropionaldehyd. Knoblauch und Konsorten sind gewürzhafte Beigaben für […]

» Weiterlesen

Kapuzinerkresse, die Feuerblume aus Peru

Die gelb und orange blühende Kapuzinerkresse ist bei uns eine Gartenpflanze. Ein auffälliges Merkmal sind die sattgrünen, schildförmigen Blätter und die schwefelgelben bis orangeroten Blüten, deren spitz ausgezogener farbiger Sporn an die Kopfbedeckung der Kapuzinermönche erinnert. In der südamerikanischen Heimat, den peruanischen Anden, tauchen Kolibris ihre langen Schnäbel in die […]

» Weiterlesen

Der Magen und was man so alles in sich „hineinfrisst“

Der Magen als Hohlorgan hat die Funktion des Aufnehmens und des Verdauens – das bezieht sich aber nicht nur auf das physische Geschehen. Der Magen wird von allen Eindrücken, die von außen auf ihn einströmen, in Anspruch genommen und rebelliert in jedem Fall, wenn sich die Nahrung oder das aufgenommene […]

» Weiterlesen

Johanniskraut

Der Wurzelstock von Hypericum perforatum treibt aufrechte, zweikantige Stängel mit gegenständigen Zweigen und Blättern. Diese sind durchscheinend punktiert (durchscheinende Öldrüsen). Die schönen gelben Blüten stehen in Doldentrauben. Die Frucht ist eine Samenkapsel. Die zerquetschten Blütenknospen geben einen dunkelvioletten, öligen Saft, das sogenannte Johannisblut. Es blüht von Johanni bis September an […]

» Weiterlesen

Gundermann

Die Gundelrebe blüht bereits im März und gehört zu den ersten Heilpflanzen des Frühjahrs. Sie wächst häufig an Hecken, Mauern und Wegen und liebt feuchten Grund und ist Bestandteil der Gründonnerstagssuppe. Diese leuchtend hell-blauvioletten Blüten sind bereits ein Hinweis auf die Vitalenergie dieser Pflanze, deshalb unentbehrlich in jeder Frühjahrskur zur […]

» Weiterlesen

Grüner Hafer

Der gewöhnlich bei uns angebaute Hafer hat eine beidseitig ausgebreitete Rispe. Der Fahnenhaber Avena orientalis Schreber auch türkischer oder Zottelhaber genannt, ist eine besonders Art mit zusammengezogener einseitiger Rispe. Alle Sorten dienen dem selben Zwecke. Der Hafer blüht im Juli und reift August bis Anfang September. Hafer ist ein Kulturgewächs […]

» Weiterlesen

Das Wundkraut Goldrute

Goldrute ist die bedeutendste einheimische Nierenpflanze. Deshalb ist der Wirkungskreis der Arznei auch so vielfältig, was sich in der Vielzahl der Firmenpräparate wiederspiegelt. An ihrem Erscheinungsbild wird deutlich, auf welches Organ ihre Inhaltsstoffe wirken, denn die Blüten erscheinen goldgelb am oberen Ende des Stängels wie Harn, der aus der Röhre […]

» Weiterlesen
1 2