Heilpraktikerprüfung – diese Arzneimittel helfen

Schüßler-Salze

Schüßler-Salze sind die idealen Begleiter während der Vorbereitung auf die sog. Heilpraktikerprüfung. Das schließt aber nicht aus, Schüßler-Salze auch während und nach der Überprüfung vor dem Gesundheitsamt einzunehmen.

Schüßler-Salze werden gelutscht. Die verdünnten Mineralstoffe gelangen über die Mundschleimhaut in den Körper und können direkt von den Zellen aufgenommen werden. Schüßler-Salze dienen der intrazellulären Versorgung.

Schüßler-Salze können im Prinzip nicht überdosiert werden. Pro Nummer können täglich durchaus 10 Tabletten (wenn die Not groß ist, auch schon einmal 20 Tabletten) eingenommen werden. Die Reihenfolge der Einnahme spielt keine Rolle.

Die Einnahme von Schüßler-Salzen kann Reaktionen hervorrufen z.B.: weicher Stuhlgang (evtl. auch Durchfall), Blähungen, Gelenkschmerzen, erhöhte Temperatur etc.

Nr. 1 Calcium fluoratum

Lernhilfen für Heilpraktikeranwärter

Calcium fluoratum macht Körpergewebe elastisch. Das gilt sowohl für die Haut (z.B. Herzbeutel) als auch für Sehnen, Bänder und beispielsweise auch die Blase. Vermehrte Anspannung im Körper verbrauchen überdurchschnittlich viel von Calcium fluoratum.

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Calcium phosphoricum unterstützt die Blutbildung. Es entspannt die Muskulatur, insbesondere im Schulter-Nacken-Bereich. Bei Spannungskopfschmerzen oder Einschlafstörungen ist es das Mittel der Wahl. Der Heißhunger auf deftige Speisen, Ketchup, Geräuchertes oder Milchprodukte ist ein Hinweis auf die Nr. 2.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Ferrum phosphoricum wird für den Einbau in das Hämoglobin der Erythrozyten benötigt. Die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff wird durch die Einnahme verbessert. Bei einem Mangel an Nr. 3 kommt es häufig zu vermehrten Leberwurst- und Kaffeekonsum.

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Kalium phosphoricum wird benötigt, damit der Körper ausreichend mit Energie versorgt werden kann. Unmittelbar vor und während der Heilpraktikerprüfung wird sehr viel Energie und damit auch Kalium phosphoricum verbraucht. Der Heißhunger auf Nüsse oder Nussschokolade sind ein untrügliches Zeichen für den Mangel an Nr. 5.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Magnesium phosphoricum ist der Betriebsstoff des vegetativen Nervensystems. Angespannte Nerven können durch die Einnahme von Magnesium phosphoricum entlastet werden. Aufgrund der Verbindung von Magnesium mit Phosphor ist die Nr. 7 an der Energiegewinnung- und bereitstellung beteiligt. Der Heißhunger auf schwarze Schokolade weist auf einen starken Mangel an Magnesium phosphoricum hin.

Nr. 8 Natrium chloratum

Natrium chloratum hilft bei der Temperatur- und Flüssigkeitsregulation im Körper. Natrium chloratum ist auch DER Betriebsstoff für die Nieren. Der Heißhunger auf salzige Speisen (Chips, gesalzene Nüsse etc.) deutet auf Nr. 8 hin.

Nr. 12 Calcium sulfuricum

Calcium sulfuricum macht „durchlässig“ – körperlich und auch psychisch. In Verbindung mit Nr. 5 ist Calcium sulfuricum die sog. „Schockmischung“.

Nr. 17 Manganum sulfuricum

Manganum sulfuricum ist insbesondere für den Gehirnstoffwechel und die Energiegewinnung in der Zelle wichtig. Bei erhöhter Gehirntätigkeit ist mit einem hohen Verbrauch zu rechnen. Nr. 17 sollte somit zugeführt werden.

Nr. 19 Cuprum arsenicosum

Cuprum arsenicosum wirkt entkrampfend bzw. krampflösend. Außerdem ist es für den Einbau von Eisen in das Hämoglobin von entscheidender Bedeutung. Somit verbessert Cuprum arsenicosum die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff.

Komplexmittel ZellVita

ZellVita fördert die Energiebereitstellung und wirkt somit der Erschöpfung und Kraftlosigkeit entgegen. Es wird insbesondere bei hoher Leistungsanforderung genommen. ZellVita ist hervorragend für die Zeit vor und während der Heilpraktikerprüfung geeignet. ZellVita lässt sich hervorragend mit Adler-Ortho-Aktiv Nr. 5 kombinieren.

Komplexmittel ZellNubliron

ZellNubliron fördert die Aufmerksamkeit, Wachheit und Präsenz. Bei zunehmender Vergesslichkeit leistet es hervorragende Dienste. ZellNubliron wird ebenso bei geistiger Überarbeitung und Teilnahmslosigkeit genommen. ZellNubliron lässt sich hervorragend mit Adler-Ortho-Aktiv Nr. 5 kombinieren.

Komplexmittel ZellCalmin

ZellCalmin wird bei Schlafstörungen und Unruhezuständen genommen. Es hilft bei Einschlaf- und Durchschlafstörungen, bei Stress und Unruhe. Es hilft den biologischen Rhythmus zu regulieren. ZellCalmin lässt sich hervorragend mit Adler-Ortho-Aktiv Nr. 7 kombinieren.

Homöopathie

Lernhilfen für Heilpraktikeranwärter als PDF

Der Ratschlag für Schulkopfschmerz der Kinder kann auch für Heilpraktiker-Anwärter angewendet werden. Calcium phosphoricum D12 ist bei Überanstrengung bei geistiger Arbeit zu nehmen. Kindern gibt man es morgens vor der Schule, wer Abendschule hat, nimmt es vorm Unterricht. Gedächtnis- und Nervenschwäche ist eine Sache von Kalium phos D6 oder D12. Schreibkrämpfe regelt Magnesium phos D12.

Ein psychisches Durchhaltemittel ist Ginseng D30. Täglich werden 5 Tropfen genommen und das über längere Zeit. Ebenso geeignet für Phasen des „normalen“ Lebens, wenn psychische Ausdauer und wenn Durchhalten angesagt sind – zu empfehlen in Zeiträumen mit enormen Arbeitspensum.

Wird der Schokoladenkonsum zu hoch? Schrecken die Berichte über Inhaltsstoffe in der braunen Masse auch nicht mehr ab und ist das Verlangen nach Nestles lilaner Kuh unkontrollierbar – dann ist das Kummermittel Ignatia D30 angesagt.

Wer mit seinem Schicksal hadert (das ist kein Kummer), der sollte an Staphisagria D12 denken. Und wer der Meinung ist, andere können alles besser, der nehme Betonie D3.

Was machen Morgenmuffel? Das Gehirn einschalten mit Rubellit D10 und das Lernen kann beginnen. 5 Tropfen halten relativ lange an, deshalb den roten Turmalin nicht mehr abends nehmen. Man sitzt sonst ungewollt nachts hellwach im Bett. Geeignet auch am Morgen der Prüfung.

Tipp: lässt die Konzentration nach, können 3-5 Tropfen unter der Prüfung eingenommen werden. Auf die Zunge tröpfeln und im Mund zergehen lassen.

Wer den rechten Weg verloren hat, wer sich fragt: Wo geht’s lang? Sollte seinen Magen (der ist nämlich Wegbestimmend) mit einer Einreibung mit Dillöl beruhigen. Dill ist das Gladiatorenmittel, überliefert aus den Zeiten der römischen Gesellschaftsereignisse. Gladiatoren wurden mit Öl einmassiert um mutig und kämpferisch zu sein. Eine Prüfung abzulegen ist durchaus vergleichbar mit einem Gladiatorenkampf.

Hinweis: Die Einnahme von Homöopathischen Arzneimitteln (auch Schüßler-Salzen) kann zu Reaktionen und körperlichen Beschwerden führen. In diesen Fällen ist ein Arzt oder Heilpraktiker zu konsultieren. Die Einnahme der oben beschriebenen Arzneimittel unterstützt Heilpraktikeranwärter vor, während und nach der Überprüfung vor dem Gesundheitsamt. Die Einnahme von Arzneimitteln garantiert nicht das Bestehen der Überprüfung. 

Die Inhalte der Texte sollen an Ihren Bedürfnissen orientiert sein. Deshalb: teilen Sie uns Ihre konstruktive Kritik, Ihre Wünsche und Anregungen oder wie es Ihnen beim Umsetzen der Vorschläge ergangen ist, mit.

Senden Sie Ihre Mail an
info@heilpraktikerabc.de.
Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!